Mit der richtigen Reinigung und Pflege verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Kokko-Keramikgrills.

Entleeren Sie die Asche nach dem Grillen regelmäßig, um eine Beeinträchtigung der Luftzirkulation zu vermeiden.

Info: Gute Kohle erkennt man an der Menge der Asche, die sie hinterlässt. Je weniger Asche, desto hochwertiger die Kohle.

Der Kokko-Keramikgrill ist äußerst wartungsarm und pflegeleicht. Die Dicke der Edelstahlgitter ermöglichen eine schnelle und gründliche Reinigung. Zur Säuberung der Roste kann ein Edelstahl-Schwamm oder eine Bürste verwendet werden.

Die innere Keramik, rund um den Rost, kann bei Bedarf gereinigt werden. Dabei  ist es normal, dass die anfangs cremefarbene Oberfläche nach dem Grillen schwarz wird.

Die Asche des Kokkos wird in einem Edelstahlbehälter am Boden gesammelt. Sobald die Kohle kalt ist, kann sie entsorgt werden.

Im Inneren des Kokkos befindet sich eine gusseiserne Platte, durch die die Luft gleichmäßig strömt. Achten Sie darauf, dass die Löcher frei bleiben. Die Platte kann mit Wasser gereinigt und anschließend mit einem Tuch abgerieben werden.

Der äußere Teil des Kokkos ist aus winzigen Keramikfliesen gefertigt. Diese können mit Wasser, Seife und einem Tuch oder aber mit speziellen Keramikpflegeprodukten gereinigt werden.

New Account Registrieren